Ruf nach Freiheit

Zeitgemäß

Strophe 1:

Alle Menschen werden frei geboren
Alle sind gleich, vor des Schöpfers Augen
Als Grundstein der modernen Zeit auserkoren
So wird es gepredigt und ihr sollt es auch glauben.

Refrain:

Angekettet und gegeißelt wird der Mensch sein Leben lang
Innerlich verspürt er immer diesen Drang
Dem Alltag zu entfliehen, ihn einfach weg zu fegen
Dem Lockruf der Freiheit einfach nachzugeben
Jeder Mensch will frei sein, jeder will leben
Mit seinen Mitteln die Glückseligkeit anstreben
Der Ruf nach Freiheit steckt in uns wie in Tieren
Du kannst ihn unterdrücken aber niemals….niemals ignorieren

Strophe 2:

Das Leben ist zu kurz um die Freiheit zu verschenken
Zu viele Faktoren die uns schon einschränken
Zu viele Stunden die für Arbeit drauf gehen
Da ist wohl verständlich auf seine Freiheit zu bestehen

Kehrreim:

Alle wollen frei sein, kein Käfig keine Ketten
Die Meisten ein anderes Leben wählen, wenn sie die Wahl hätten
Täglich grüßt das Murmeltier, welch eine Qual
Folg dem Ruf der Freiheit nur du…hast DIE WAHL.

Strophe 3:

Könnte jeder tun und lassen was ihm gefällt
Ohne all die Sorgen, die entstehen ohne Geld
Frei fliegen wie ein Adler, über allem erhaben
Das Leben genießen, an all seinen Tagen

Outro:

Kommt jemand und will mit dir reden
Lässt dich wählen zwischen 2 Leben
Im sicheren Käfig leben oder ins Ungewisse fliegen
Entscheide dich für Rot und lass die blaue Pille liegen